09.12.2015

Ich arbeite in einem relativ kleinen Büro. Manche Kollegen sind an manchen Tagen echt anstrengend. Ich fasse in dieser Kategorie je nach Tagesverfassung die Geschehnisse zusammen.


vor 0830: Chefin kommt. Erkältet, schlecht gelaunt. Motzt Kollegin R an, dass sie jetzt nur am Monatsabschluss arbeiten soll.

R sagt, dass es heute wieder so stark zieht, geht raus, lässt die Tür offen, kommt rein, lässt die Tür offen. Die Heizung ist noch auf 3. Was macht sie morgens hier, wenn sie schon immer so früh da ist?! Nur Kaffee und arbeiten?

Kollegin C kommt rein und jammert rum, dass es hier heute so kalt ist. Gestern war es so warm, da war sie zu warm angezogen. Auf meinen Hinweis, dass sie sich ja ein Jäckchen im Büro bunkern kann, werde ich angeblafft: "MAN KANN AUCH DIE HEIZUNG AUFDREHEN!!!" Sprachlosigkeit meinerseits.

0845: Kollegin R fragt, ob ich eine Kanne Tee machen kann und ob ich Pfefferminz-Zitrone aufgeschrieben habe. Ja, habe ich. "Vom normalen ist noch was da!" Ach nee, sonst hätte ich den ja auch aufgeschrieben.

0915: Kollegin C kommt reingestürmt. Sie hat die Schnauze voll. Wenn ihre Belege jetzt weg sind, geht sie nach Hause. Sie ist auf 180.

0926: Kollegin R zu C: „Und? Belege gefunden?“ C (sie ist noch neu im Büro): „Nö. Ich hab auch keinen Bock mehr. Macht mir keinen Spaß.“

0927: Chefin kommt leicht genervt rein und fragt, ob Kollegin Z sich nochmal gemeldet hat. Sie ist seit gestern krank. Wir müssen uns nach der Krankmeldung noch mal mit der Chefin in Verbindung setzen. Da Kollegin Z aber eine Prinzessin ist, muss sie es nicht machen.

0958: R telefoniert mit ihrem Mann und spricht wieder in Halbsätzen. Meine Ohren bluten.
 
1200: R: Ich hab erst mal meine Schokolade geplündert. Aber vom 5. Oder 6. Oder so was.
C: Ich hab auch noch nicht. Ich mag das aber auch teilweise nicht was da drin ist.
Dankbar ist auch anders.

1400: R: „Sie müssen nur auf ehemals Müller!“ Im ganzen Satz bitte und warum kennt sie ihre Namensverhältnisse nicht? Sie heißt jetzt Müller und hieß vorher Meier.

1405: Bei C gibt es heute Steak und Blumenkohl. Sie hat zu Hause einen Kalender mit Nougat. Es bekommt keiner etwas von ab. Ihr Mann isst Schoki nur auf, wenn er Bier getrunken hat. Liam (Leiäm) Hemsworth ist heiß. Wenn ihr Mann schon keinen Waschbrettbauch hat, muss hat ein anderer dafür her. Ach so, heute gibt es Steak und Blumenkohl. Sie hat hier ein Bild von Weidenfeller hängen.

1423: C: „Ich möchte auch mal 2 Mio. aufm Konto haben. Dann wär mein Weihnachtsgeschenk gesichert.“ R: „Hmm“ (R braucht nicht viel im Leben; was ja grundsätzlich nicht verkehrt ist. Aber sie kann mit gar nichts etwas anfangen. ALLES ist überflüssig. Sich mal was gönnen, ist ihr fremd. In der DDR war auch alles besser.)

1508: R bietet mir eine Nuss an. Zwei kullern auf meine Hand. R: „Oh, nimm zwei!“. Sagt es und nimmt eine wieder runter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen