09.12.2015

Ich arbeite in einem relativ kleinen Büro. Manche Kollegen sind an manchen Tagen echt anstrengend. Ich fasse in dieser Kategorie je nach Tagesverfassung die Geschehnisse zusammen.


vor 0830: Chefin kommt. Erkältet, schlecht gelaunt. Motzt Kollegin R an, dass sie jetzt nur am Monatsabschluss arbeiten soll.

R sagt, dass es heute wieder so stark zieht, geht raus, lässt die Tür offen, kommt rein, lässt die Tür offen. Die Heizung ist noch auf 3. Was macht sie morgens hier, wenn sie schon immer so früh da ist?! Nur Kaffee und arbeiten?

Kollegin C kommt rein und jammert rum, dass es hier heute so kalt ist. Gestern war es so warm, da war sie zu warm angezogen. Auf meinen Hinweis, dass sie sich ja ein Jäckchen im Büro bunkern kann, werde ich angeblafft: "MAN KANN AUCH DIE HEIZUNG AUFDREHEN!!!" Sprachlosigkeit meinerseits.

0845: Kollegin R fragt, ob ich eine Kanne Tee machen kann und ob ich Pfefferminz-Zitrone aufgeschrieben habe. Ja, habe ich. "Vom normalen ist noch was da!" Ach nee, sonst hätte ich den ja auch aufgeschrieben.

0915: Kollegin C kommt reingestürmt. Sie hat die Schnauze voll. Wenn ihre Belege jetzt weg sind, geht sie nach Hause. Sie ist auf 180.

0926: Kollegin R zu C: „Und? Belege gefunden?“ C (sie ist noch neu im Büro): „Nö. Ich hab auch keinen Bock mehr. Macht mir keinen Spaß.“

0927: Chefin kommt leicht genervt rein und fragt, ob Kollegin Z sich nochmal gemeldet hat. Sie ist seit gestern krank. Wir müssen uns nach der Krankmeldung noch mal mit der Chefin in Verbindung setzen. Da Kollegin Z aber eine Prinzessin ist, muss sie es nicht machen.

0958: R telefoniert mit ihrem Mann und spricht wieder in Halbsätzen. Meine Ohren bluten.
 
1200: R: Ich hab erst mal meine Schokolade geplündert. Aber vom 5. Oder 6. Oder so was.
C: Ich hab auch noch nicht. Ich mag das aber auch teilweise nicht was da drin ist.
Dankbar ist auch anders.

1400: R: „Sie müssen nur auf ehemals Müller!“ Im ganzen Satz bitte und warum kennt sie ihre Namensverhältnisse nicht? Sie heißt jetzt Müller und hieß vorher Meier.

1405: Bei C gibt es heute Steak und Blumenkohl. Sie hat zu Hause einen Kalender mit Nougat. Es bekommt keiner etwas von ab. Ihr Mann isst Schoki nur auf, wenn er Bier getrunken hat. Liam (Leiäm) Hemsworth ist heiß. Wenn ihr Mann schon keinen Waschbrettbauch hat, muss hat ein anderer dafür her. Ach so, heute gibt es Steak und Blumenkohl. Sie hat hier ein Bild von Weidenfeller hängen.

1423: C: „Ich möchte auch mal 2 Mio. aufm Konto haben. Dann wär mein Weihnachtsgeschenk gesichert.“ R: „Hmm“ (R braucht nicht viel im Leben; was ja grundsätzlich nicht verkehrt ist. Aber sie kann mit gar nichts etwas anfangen. ALLES ist überflüssig. Sich mal was gönnen, ist ihr fremd. In der DDR war auch alles besser.)

1508: R bietet mir eine Nuss an. Zwei kullern auf meine Hand. R: „Oh, nimm zwei!“. Sagt es und nimmt eine wieder runter.

12 von 12 - Ich bin dabei

1. Der Weihnachtsmann hat heute schon geklingelt
2. dm hat mich mit einem Lippenstift beschehrt
3. Milchkaffee in meinem neuen Emsa-Becher
4. P hatte einen erfolgreichen Zahnarztbesuch hinter sich
5. Hier wird wieder Heu gegessen
6. Der Weihnachtsmann war auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt
7. Feenstaub wird verteilt
8. Sonne über der Dahme
9. Deko im Forum
10. Mandelmousse <3
11. Mein Abendlecker
12. Neue Weihnachtsdeko

Szenen eines Körpers

Erst der Fuß
 
Erst der Fuß
Dann das Gesicht
 
Dann das Ohr (rechts wurde ausgelassen)
 
 
Dann die Zehen aus dem Ohr
  
Dann mit Mutti ins Bett gehen

Satz mit X....

Das Wochenende wollte ich faul zu Hause verbringen, da das letzte Wochenende pickepacke voll war.
 
Als ich Sonntag aufgestanden bin, hat mich die Sonne so angelacht, dass ich Lust hatte eine Kleinigkeit zu unternehmen. Da ich es dieses Jahr nicht geschafft habe, wollte ich mit der Parkeisenbahn einmal durch die Wuhlheide fahren. Jut, Fahrplan gecheckt und los ging es. Ich brauche ja nur eine Station mit der S-Bahn von Köpenick in die Wuhlheide.
 

Es fing in Köpenick schon eisenbahnig an. Unter dem Motto "Berlin macht Dampf" fuhr eine Dampflock an mir vorbei. Habe ich das so hautnah schon mal erlebt?! Ich weiß es nicht. Aber es war interessant und die Luft leicht verstunken. :-)
 
 
 
In der Wuhlheide angekommen wartete schon eine Familie auf die Parkeisenbahn. Wir warteten also schön zusammen. Vergeblich. Denn wer lesen kann, ist klar im Vorteil. An diesem Wochenende fuhr die Parkbahn nicht alle Bahnhöfe an. Natürlich war die Wuhlheide einer davon.
 
 
 
 
Ich bin dann ganz entspannt wieder zurückgefahren und habe mir drei Berliner gekauft, um sie zusammen mit meiner neuen gebrauchten Senseo Latte Select zum Kaffeetrinken zu essen. Nachmittags habe ich mich dann noch dazu entschlossen Lockwood & Co. Lockwood & Co. sein zu lassen.

Auberginen-Auflauf

 Vor kurzem habe ich Auberginen für mich entdeckt. Sonntag musste ein Auflauf dran glauben. Ich habe mal versucht, ein paar "schöne" Bilder dabei zu machen.
 
 
Alsooo: Man nehme eine Aubergine, schneide sie in Scheiben und beträufle sie mit 1-2 EL Sojasauce, Das lässt man dann alles 20 Minuten ziehen.
 
  Eine Zwiebel glasig dünsten.
 
 3-4 Tomaten schneiden.
 
  200 Gramm saure Sahne mit Kräutern nach Belieben mischen.
 
   Ich hatte noch eine Stange Lauch und habe sie einfach noch dafür genutzt.
 
Und dann einfach eine Auberginen-Scheibe in die Form legen, mit der saurern Sahne bestreichen, Tomaten scheibe drauf und immer so weiter.

 
 
 Zum Schluss natürlich noch Käse drüber und bei 160 Grad Umluft für ca. 40 Minuten in den Ofen.

Festival of lights 3.0 (16.10.2015)


Etwas was ich jedes Jahr in Berlin mitnehme ist das Festival of lights. Letztes Jahr war es sehr nett bzw die HU war bombastisch. Deswegen war ich auf dieses Jahr gespannt.

Um 1900 habe ich mich mit einem Freund am Berliner Dom getroffen. Hier war wirklich jedes Bild super. Ich finde es immer toll, wie die Veranstaltung angenommen wird.