Fiete shoppt online...

Modell 1:

Poncho, rosa Unterhose, weiße Socken mit Spitze.



Modell 2:


Weißer Bademantel.


Weiße Unterhose.


Es wird so langsam...

Aber da geht noch was.






"Mach mal, Harryine Potter...

sprach Anna W R.


Und so fing Alles an:






Ich habe mich luxusendlich für zwei Brillen entschieden.


Modell 1:




Modell 2:




Jetzt heißt es 10-14 Tage warten. Uiuiuiui... (Und einen Kuli hab ich mitgehen lassen.)

Blaubeer-Muffins

300 g Mehl, 1 TL Backpulver150 g Zucker1 Pck. Vanillezucker2 TL Zitrone(n) - Schale, abgeriebene175 g Butter2 Ei(er)125 ml Milch300 g Beeren (Blaubeeren)
ZubereitungZuerst 200 g Mehl in eine Schüssel sieben. 100 g Zucker, 1 Teelöffel Zitronenschale und das Backpulver hinzugeben. Alles gut verrühren und in die Mitte eine Vertiefung drücken.Nun 100 g Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mit den Eiern und der Milch verrühren und das Ganze in die Vertiefung der Mehlmischung geben. Alles mit einem Kochlöffel grob zu einem Teig verrühren.Die Blaubeeren waschen, verlesen (bei tiefgekühlten Früchten entfällt das natürlich) und vorsichtig unter den Teig geben. Dieser darf nicht zu lange gerührt werden (sonst wird alles blau).
Den restlichen Teelöffel Zitronenschale mit den restlichen 50 g Zucker und dem Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Das Ganze einige Minuten ziehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 200°C vorheizen.
Eine Muffinform mit Butter einfetten oder Papierförmchen in die Vertiefungen setzen. Den Teig in die einzelnen Vertiefungen geben.
Danach die restlichen 100 g Mehl sowie die restlichen 75 g Butter zu der Zuckermischung geben und das Ganze zwischen den Fingern zu Streuseln zerreiben. Diese auf den Muffinteig streuen.
Die Muffins im heißen Ofen auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten backen. Sie sind fertig, sobald die Streusel eine goldbraune Farbe haben.
Ich bin so pervers und mache mir das Topping zum so essen. Allerdings natürlich ohne zu backen. 

Die Realität ersetzt die anderen Welten...

Das ist meine Bettweinkiste:



Hier befinden sich immer die noch zu lesenden Bücher. Drei davon befassen sich mit anderen Welten. Da ich mich scheinbar damit überlesen habe, mußte was "Normales" her. Es steht schon Jahren im Regal und wurde auch schon öfters gelesen. Es ist aber immer wieder schön.

Der 80er Jahre Bügelperlen-Teppich

Das ist das gute Stück.


Nach über 20 Jahren fiel es mir schwer es zu wiederholen, aber Übung macht den Meister.

Also HIER die Anleitung:

1) Verpflegung. Es macht doch etwas Spaß und kann demnach schon was dauern.


2) Die erste Perle festbinden und den Endzipfel mit Tesa fixieren.


3) GANZ wichtig: Es müßen gerade Zahlen genommen werden. Bei meinem ersten Versuch habe ich nicht darauf geachtet und es wurde auch nichts. Vielleicht fehlte mir auch nur die Logik, aber bei geraden Perlen geht es ratz fatz.


4) Auf der rechten Seite wird nun eine Perle für den Rückwärtsgang aufgefädelt und es geht nach links.


5) Und jetzt schön im Zick Zack nach links durchfädeln.


6) Am linken Ende angekommen durch die erste Erstreihenperle fädeln.


7) Und dann geht es wieder im Zick Zack nach rechts usw.

Hier das aktuelle Ergebnis. Frischgewaschen wg. Hustensaftattacke.



Sport adé!!!

Gestern auf dem Weg zur Anmeldung:







Und auf dem Rückweg:



Abends hat mir Frau Schiffer noch ihr neues Laibchen vorgeführt. Mal schauen, ob ich noch ein schöneres Klebi finde.



Bügelperlen-Anleitung für Andrea

Liebe Andrea,

hier also die versprochene Anleitung:

Als erstes füllst Du die Schablone so aus wie Du lustig bist. Ich probiere mittlerweile mehr aus (mit Lücken usw.).



Als Nächstes legst Du Backpapier drauf.


Dann holst Du Deinen persönlichen Kontrolletti und läßt ihn nochmal drüber gucken. Bei mir war es P.


Dann kurz bügeln.


Vorsichtig ablösen und fertig.